Sa 17.04.2021   [18.00 Uhr]
2. Atemschutzuebung
Atemschutzuebung "OEFAST". Jaehrlicher Leistungstest fuer Atemschutzgeraetetraeger.
Sa 24.04.2021   [18.00 Uhr]
3. Atemschutzuebung
Atemschutzuebung "OEFAST". Jaehrlicher Leistungstest fuer Atemschutzgeraetetraeger.


















Wissenstest in St. Lorenzen
von HLM Christian Stark am 18. Oktober 2020

Am Samstag, dem 17. Oktober 2020, fanden in St. Lorenzen am Wechsel der diesjährige Wissenstest, sowie das ...
»»[Mehr Lesen]
Erfolgreicher Abschluss der Grundausbildung
von HBI Jürgen Stark am 26. Oktober 2020

Am Samstag, dem 24. Oktober 2020, fand an der Feuerwehr- und Zivilschutzschule in Lebring ein weiterer Termin ...
»»[Mehr Lesen]
Nachwuchs für HFM Michael Mugitsch
von HLM Christian Stark am 04. Dezember 2020

Am Dienstag, dem 1. Dezember 2020, wurden unser Kamerad HFM Michael Mugitsch und seine Verena zum ersten ...
»»[Mehr Lesen]
ASLP in Fürstenfeld

von LM Christian Stark am 20. März 2010

Am Samstag, dem 20. März 2010, fand in Fürstenfeld die Atemschutzleistungsprüfung (ASLP) der Bezirksfeuerwehrverbände Hartberg und Fürstenfeld statt. Auch unsere Wehr war mit einer Gruppe in der Kategorie Silber vertreten.

Bei der ASLP gilt es, einen Atemschutz-Einsatz in der Truppstärke 1:3 zu bewältigen, das heißt ein Gruppenkommandant und drei Atemschutzgeräteträger. Die Prüfung gliedert sich in fünf Stationen, wobei eine theoretische und vier praktische Stationen zu absolvieren sind.

1. Theoretische Prüfung (Fragen aus einem Fragenkatalog beantworten)
Bei der theoretischen Prüfung muss jedes Truppmitglied 30 Fragen können, in der Kategorie Silber muss der Gruppenkommandant jedoch 60 Fragen können. 15 Fragen werden gezogen, die innerhalb von 10 Minuten zu beantworten sind.
2. Richtige Inbetriebnahme der Geräte und Einsatzzeitberechnung
Bei der Inbetriebnahme muss sich der Trupp innerhalb von fünf Minuten vollständig ausrüsten. Dazu gehört das Anlegen der Pressluftatmer, Kontrolle des Flaschendrucks, aufsetzen von Atemmaske, Feuerschutzhaube und Helm mit anschließendem Dichtprüfen der Maske. Anziehen der Handschuhe und aufnehmen aller erforderlichen Geräte.
3. Menschenrettung
Bei der Menschenrettung ist eine zirka 70 Kilo schwere Puppe im 2. Obergeschoß aus einem Raum mittels Crashrettung zu ziehen, anschließend mit dem Tragetuch hinunter zu tragen und in die stabile Seitenlage zu bringen. Der Trupp sichert sich im Gefahrenbereich mit einer Orientierungsleine. Zeit für die Menschenrettung sind 15 Minuten.
4. Innenangriff
Beim Innenangriff wird eine vorbereitete Löschleitung in das 2. Obergeschoß vorgetragen. Vor dem Brandraum muss der Truppführer die Tür abtasten, um zu sehen, ob es beim Öffnen der Tür zu einem Flashover (Rauchdurchzündung) kommen kann. Dann gibt der Strahlrohrführer einige Sprühstöße zur Decke ab, und die Tür wird geschlossen. Dieser Vorgang wird wiederholt und anschließend begibt sich der Trupp im Seitenkriechgang in den Brandraum zur Brandbekämpfung. Danach wird die Löschleitung wieder versorgt. Für den Innenangriff hat der Atemschutztrupp 15 Minuten zeit.
5. Gerätekunde und Einsatzdokumentation Hier werden die gebrauchten Atemluftflaschen getauscht, die Pressluftatmer wieder Einsatzbereit gemacht, und auf ihre Funktion überprüft. In der Zwischenzeit wertet der Gruppenkommandant seine Aufzeichnungen von der Menschenrettung und vom Innenangriff aus, und erstellt einen Einsatzbericht.

Die Leistungsprüfung, welche jedes Jahr gemeinsam für die Bezirke Hartberg und Fürstenfeld stattfindet, wurde heuer in der Tabakfabrik und im Feuerwehrhaus in Fürstenfeld durchgeführt.

Die Feuerwehr Ebersdorf nahm mit einer Gruppe in der Kategorie Silber teil und konnte die Leistungsprüfung mit gutem Erfolg bestehen. Somit konnten die vier Kameraden Michael Fuchs, Gernot Lederer, Johannes Seidl und Christian Stark das Atemschutzleistungsabzeichen in Silber erwerben. Ausgebildet wurden die Gruppen von LM d.F. Hannes Peheim, der 14 Übungen mit 211 Gesamtstunden durchführte.

» » [Mehr Bilder]

» » [Übungen]