Sa/So 28./29.07.2018   [ganztaegig]
24-Stunden-Uebung
24-Stunden-Uebung der Feuerwehrjugend.


















Orientierungsmarsch in Kaibing
von HBI Jürgen Stark am 12. Juni 2018

Bereits zum zweiten Mal fand am Samstag, dem 09. Juni 2018, in Kaibing der Orientierungsmarsch statt. Auch ...
»»[Mehr Lesen]
Erneut Unwettereinsätze
von HBI Jürgen Stark am 22. Juni 2018

Erneut zogen starke Gewitter über weite Teile der Oststeiermark. Auch dieses Mal wurde unser Gemeindegebiet wieder in ...
»»[Mehr Lesen]
Erfolgreicher Bereichsjugendbewerb
von OLM Christian Stark am 01. Juli 2018

Am Sonntag, dem 01. Juli 2018, fanden in Bad Waltersdorf der Feuerwehrjugendleistungsbewerb und das Feuerwehrjugendbewerbsspiel des Bereichsfeuerwehrverbandes ...
»»[Mehr Lesen]
Atemschutzübung

von LM Christian Stark am 31. Oktober 2010

Am Samstag, dem 30. Oktober 2010, fand eine Atemschutzübung in einem verlassenen Wirtschaftsgebäude in Ebersdorf statt. Übungsannahme war der Brand eines Fasses.

Schon während der Anfahrt rüstete sich der erste Trupp mit Atemschutzgerät und der persönlichen Ausrüstung aus. Am Übungsort angekommen wurden als erstes Tische zum Ablegen der Gerätschaften aufgebaut und eine HD-Leitung ausgelegt. In der Zwischenzeit wurde im Gebäude ein mit Heu gefülltes Fass angezündet, um möglichst dichten Rauch zu erzeugen.

Nachdem sich der Trupp vollständig ausgerüstet hatte, begab sich dieser mit dem Auftrag ein Fenster im ersten Raum zu öffnen, um den Druckbelüfter einsetzen zu können, in das Gebäude. Nachdem der erste Raum rauchfrei war, wurde in den zweiten vorgerückt, um diese Tätigkeit zu wiederholen und zusätzlich ein in Brand geratenes Fass mit HD-Rohr zu löschen. Der zweite Truppe hatte die gleiche Aufgabe und zusätzlich den Auftrag, das Fass zu bergen und im Freien nachzulöschen.

Bei dieser Übung sah man wieder wie wichtig es ist, sich über Funk beim Gruppenkommandanten abzumelden. Da zwei Funkgeräte defekt waren, wäre der Trupp sonst ohne Funkverbindung nach Außen gewesen. Übungsvorbereiter waren LM d.F. Hannes Peheim und LM Harald Peheim.

Eingesetzt waren:

RLF-A 1000
MTF und
14 Mann


» » [Mehr Bilder]