Sa 23.12.2017   [18.00 Uhr]
Friedenslichtuebergabe
Friedenslichtuebergabe an alle Feuerwehren des Bereiches am Hauptplatz in Hartberg.


















Atemschutzübung
von HBI Jürgen Stark am 12. Novmember 2017

Am Freitag, dem 10. November 2017, fand im Feuerwehrhaus eine Atemschutzübung statt. Thema dieser Übung war die ...
»»[Mehr Lesen]
Bereichsfunkbewerb in Pinggau
von OLM Christian Stark am 12. November 2017

Am Samstag, dem 11. November 2017, fand in der Volksschule Pinggau der Funkleistungsbewerb des Bereichsfeuerwehrverbandes Hartberg statt. ...
»»[Mehr Lesen]
Gratulation zum 75. Geburtstag
von HBI Jürgen Stark am 19. November 2017

Am Sonntag, dem 12. November 2017, feierte unser Kamerad ELM Franz Goger seinen 75. Geburtstag. Aus diesem ...
»»[Mehr Lesen]
LKW-Bergung in Ebersdorfberg

von HBI Jürgen Stark am 16. Oktober 2012

Am Montag, dem 15. Oktober 2012, wurden wir mittels "stillen Alarm" von Florian Hartberg um 07.20 Uhr zu einer LKW-Bergung gerufen.

Lage: Ein Sattelzug aus Niederösterreich, welcher auf dem Weg nach Hirnsdorf war und beim Kreisverkehr in Sebersdorf falsch abgebogen war, wurde durch sein Navigationsgerät von der Landesstraße zwischen Sebersdorf und Geiseldorf auf die Gemeindestraße Richtung Ebersdorfberg gelotst. Beim Versuch das 40-Tonnen-Fahrzeug zu wenden, geriet er bei einer Hauszufahrt in den Straßengraben.

Beim Eintreffen am Einsatzort stellte sich heraus, dass der Sattelzug mit der gesamten linken Seite im Straßengraben stand, und fast über die gesamte Länge aufsaß. Da sich das Unfallfahrzeug bereits im Löschbereich der FF Sebersdorf befand, wurde diese zuerst vom Einsatz informiert, welche dann mit zwei Fahrzeugen und 9 Mann anrückte.

Weiterer Einsatzverlauf: Anschließend wurde ein Abschleppunternehmen verständigt. Da sich neben der Zufahrtstraße nur ein Acker befand, welcher vom Regen aufgeweicht war, konnte der 4-achsige Abschleppwagen nicht vorbeifahren. Stattdessen fuhren wir mit unserem LKW-A durch den Acker vor den Sattelzug, während RLF-A 2000 Sebersdorf von hinten mit der Seilwinde den Sattelzug über unseren LKW-A als Anschlagpunkt, versuchte nach vorne herauszuziehen. Aufgrund des Gewichtes des Sattelzuges funktionierte das nicht.

Danach wurde ein Bauunternehmen beauftragt, den Acker mit Schotter aufzuschütten, um ein Vorbeikommen mit schwerem Gerät zu ermöglichen. Da das ein bis zwei Stunden dauerte, bis der Schotter am Einsatzort war, rückten wir gegen 09.30 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus ein.

Die örtlich zuständige Feuerwehr Sebersdorf blieb am Einsatzort und koordinierte die weitere Bergung des Sattelschleppers.

Eingesetzt waren:

RLF-A 1000 Ebersdorf
LKW-A Ebersdorf und
7 Mann
sowie
RLF-A 2000 Sebersdorf
MTF Sebersdorf und
9 Mann


» » [Mehr Bilder]