Fr 29.06. - So 01.07.2018   [ganztaegig]
Bereichsfeuerwehrjugendzeltlager
Bereichsfeuerwehrjugendzeltlager in Bad Waltersdorf.
So 01.07.2018   [08.00 Uhr]
Bereichsfeuerwehrjugendleistungsbewerb
Bereichsfeuerwehrjugendleistungsbewerb und Bereichsfeuerwehrjugendbewerbsspiel in Bad Waltersdorf.
Fr 06.07.2018   [18.00 Uhr]
Abschnittsatemschutzuebung
Abschnittsatemschutzuebung bei der Heiltherme Bad Waltersdorf.
Sa 07.07.2018   [06.00 Uhr]
Grundausbildung 2
Grundausbildung 2 - Truppfuehrer-Ausbildung an der FWZS in Lebring.


















MRAS-Übung
von OLM Christian Stark am 21. Mai 2018

Am Samstag, dem 19. Mai 2018, fand eine Übung unserer MRAS-Gruppe im steilen Gelände statt. Etwas verspätet ...
»»[Mehr Lesen]
Schulung Elektrofahrzeuge
von HBI Jürgen Stark am 24. Mai 2018

Am Mittwoch, dem 23. Mai 2018, fand im Feuerwehrhaus eine Schulung zum Thema "Elektrofahrzeuge" statt. Nicht nur ...
»»[Mehr Lesen]
Überflutungen im Ortsgebiet
von HBI Jürgen Stark am 24. Mai 2018

Heftige Unwetter mit starken Niederschlägen sorgten in den Nachtstunden auf den 24. Mai 2018 für zahlreiche Überflutungen ...
»»[Mehr Lesen]
Atemschutzleistungsprüfung in Stubenberg

von LM Christian Stark am 16. März 2013

Am Samstag, dem 16. März 2013, fand in Stubenberg am See die Atemschutzleistungsprüfung (ASLP) der Bereichsfeuerwehrverbände Hartberg und Fürstenfeld statt. Auch unsere Feuerwehr war mit einer Gruppe in der Kategorie Bronze vertreten.

Bei der ASLP gilt es, einen Atemschutz-Einsatz in der Truppstärke 1:3 zu bewältigen, das heißt ein Gruppenkommandant und drei Atemschutzgeräteträger. Die Prüfung gliedert sich dabei in folgende fünf Stationen:

1. Theoretische Prüfung (Fragen aus einem Fragenkatalog beantworten)
Bei der theoretischen Prüfung muss jeder 10 Fragen innerhalb von 10 Minuten aus einem 30 Fragen umfassenden Katalog beantworten können.
2. Richtige Inbetriebnahme der Geräte und Einsatzzeitberechnung
Bei der Inbetriebnahme muss sich der Trupp innerhalb von fünf Minuten vollständig ausrüsten. Dazu gehört das Anlegen der Pressluftatmer, Kontrolle des Flaschendrucks, aufsetzen von Atemmaske, Feuerschutzhaube und Helm mit anschließendem Dichtprüfen der Maske. Anziehen der Handschuhe und aufnehmen aller erforderlichen Geräte. Gleichzeitig muss der Gruppenkommandant Einsatzzeit-Berechnungen durchführen.
3. Menschenrettung
Bei der Menschenrettung ist eine zirka 70 Kilo schwere Puppe im 2. Obergeschoß aus einem Raum mittels Crashrettung zu ziehen, anschließend mit dem Tragetuch hinunter zu tragen und in die stabile Seitenlage zu bringen. Der Trupp sichert sich im Gefahrenbereich mit einer Orientierungsleine. Zeit für die Menschenrettung sind 15 Minuten.
4. Innenangriff
Beim Innenangriff wird eine vorbereitete Löschleitung in das 2. Obergeschoß vorgetragen. Anschließend begibt sich der Trupp im Seitenkriechgang in den Brandraum zur Brandbekämpfung. Danach wird die Löschleitung wieder versorgt. Für den Innenangriff hat der Atemschutztrupp 15 Minuten Zeit.
5. Gerätekunde und Einsatzdokumentation
Hier werden die gebrauchten Atemluftflaschen getauscht, die Pressluftatmer wieder einsatzbereit gemacht, und auf ihre Funktion überprüft. In der Zwischenzeit wertet der Gruppenkommandant seine Aufzeichnungen von der Menschenrettung und vom Innenangriff aus, und erstellt einen Tätigkeitsnachweis seiner Gruppe, welcher im Einsatzfall dem Einsatzleiter für die Erstellung des Einsatzberichtes dient.

Der Trupp der Feuerwehr Ebersdorf konnte alle Stationen mit Erfolg absolvieren und somit das Atemschutzleistungsabzeichen in Bronze erwerben.

Gruppenkommandant: HFM Christian Hirtenfellner
Truppführer: LM d.F. Michael Mugitsch
Truppmann 1: OFM Matthias Dampfhofer
Truppmann 2: FM Stefan Peheim

Ausgebildet wurde die Gruppe von OBI Hannes Peheim.

Die Feuerwehr Ebersdorf gratuliert ihren vier Kameraden nochmals zum erworbenen Atemschutzleistungsabzeichen in Bronze!



» » [Mehr Bilder]