Sa 23.12.2017   [18.00 Uhr]
Friedenslichtuebergabe
Friedenslichtuebergabe an alle Feuerwehren des Bereiches am Hauptplatz in Hartberg.


















Atemschutzübung
von HBI Jürgen Stark am 12. Novmember 2017

Am Freitag, dem 10. November 2017, fand im Feuerwehrhaus eine Atemschutzübung statt. Thema dieser Übung war die ...
»»[Mehr Lesen]
Bereichsfunkbewerb in Pinggau
von OLM Christian Stark am 12. November 2017

Am Samstag, dem 11. November 2017, fand in der Volksschule Pinggau der Funkleistungsbewerb des Bereichsfeuerwehrverbandes Hartberg statt. ...
»»[Mehr Lesen]
Gratulation zum 75. Geburtstag
von HBI Jürgen Stark am 19. November 2017

Am Sonntag, dem 12. November 2017, feierte unser Kamerad ELM Franz Goger seinen 75. Geburtstag. Aus diesem ...
»»[Mehr Lesen]
Brand eines Radladers

von HBI Jürgen Stark am 23. Oktober 2013

Am Dienstag, dem 22. Oktober 2013, wurden wir mittels Sirene und SMS zum Brand eines Radladers am Gelände der Firma Ziegner gerufen.

Alarmierung: Um 19.53 Uhr wurden wir von der Landesleitzentrale "Florian Steiermark" mittels Sirene und SMS unter dem Alarmstichwort "B 12 - Wohnhausbrand" alarmiert.
Bereits nach zwei bis drei Minuten rückte RLF-A 1000 zum Einsatzort aus. Zeitgleich wurde, entsprechend dem Alarmierungsplan, die Feuerwehr Sebersdorf alarmiert.

Lage: Am Einsatzort fanden wir einen Radlader vor, der sich bereits in Vollbrand befand. Es bestand die Gefahr der Ausbreitung auf benachbarte Objekte.

Durchführung: Der Angriffstrupp des RLF-A 1000 führte sofort mittels HD-Rohr die Sicherung der angrenzenden Objekte durch, während der Wassertrupp den Angriff mit Mittelschaumrohr vorbereitete. Mit Hilfe des Schaumes, konnte der Brand relativ schnell eingedämmt werden.
Währenddessen trafen LKW-A Ebersdorf und MTF Ebersdorf am Einsatzort ein. Die Gruppe des LKW-A errichtete vom angrenzenden Saifenbach eine Zubringleitung, während die Mannschaft des MTF eine mobile Einsatzleitstelle errichtete.

Fast Zeitgleich traf die Feuerwehr Sebersdorf mit RLF-A 2000, LF-A und MTF ein. Der Atemschutztrupp des RLF-A 2000 Sebersdorf führte daraufhin im Nahbereich des Radladers die Brandbekämpfung durch, während LF-A Sebersdorf die Gruppe des LKW-A bei der Zubringleitung zu den beiden Rüstlöschfahrzeugen unterstützte.
Nach kurzer Zeit war der Brand unter Kontrolle, sodass die Feuerwehr Sebersdorf wieder ins Feuerwehrhaus einrücken konnte. RLF-A 1000 Ebersdorf blieb vor Ort, und kühlte den Radlader weiter. Gegen 22.00 Uhr konnte schließlich "Brand aus" gegeben werden.

Eingesetzt waren:
RLF-A 1000 Ebersdorf
LKW-A Ebersdorf
MTF Ebersdorf und
36 Mann

weiters:
RLF-A 2000 Sebersdorf
LF-A Sebersdorf
MTF Sebersdorf und
25 Mann

sowie
2 Polizeistreifen

Wir bedanken uns bei der Feuerwehr Sebersdorf für die gute Zusammenarbeit!

Bericht Kleine Zeitung


» » [Mehr Bilder]