Sa/So 28./29.07.2018   [ganztaegig]
24-Stunden-Uebung
24-Stunden-Uebung der Feuerwehrjugend.


















Orientierungsmarsch in Kaibing
von HBI Jürgen Stark am 12. Juni 2018

Bereits zum zweiten Mal fand am Samstag, dem 09. Juni 2018, in Kaibing der Orientierungsmarsch statt. Auch ...
»»[Mehr Lesen]
Erneut Unwettereinsätze
von HBI Jürgen Stark am 22. Juni 2018

Erneut zogen starke Gewitter über weite Teile der Oststeiermark. Auch dieses Mal wurde unser Gemeindegebiet wieder in ...
»»[Mehr Lesen]
Erfolgreicher Bereichsjugendbewerb
von OLM Christian Stark am 01. Juli 2018

Am Sonntag, dem 01. Juli 2018, fanden in Bad Waltersdorf der Feuerwehrjugendleistungsbewerb und das Feuerwehrjugendbewerbsspiel des Bereichsfeuerwehrverbandes ...
»»[Mehr Lesen]
Atemschutzübung

von HBI Jürgen Stark am 05. Dezember 2015

Am Freitag, dem 04. Dezember 2015, fand in und um das Feuerwehrhaus eine Atemschutzübung statt. Themen waren unter anderem das richtige Ausrüsten, Belastungsübungen, sowie die Menschenrettung durch einen verrauchten Bereich.

Um 19.00 Uhr eröffnete der Atemschutzbeauftragte, OBI Hannes Peheim, die Übung mit einer kurzen Einweisung der Atemschutzgeräteträger in die Übungsthemen.

1. Teil - Ausrüsten
Der 1. Atemschutztrupp rüstete sich, wie auch im Einsatzfall, im Fahrzeug während der Anfahrt aus. Die restliche Mannschaft unterstützte die Geräteträger beim Ausrüsten in der Mannschaftskabine. Insgesamt nahmen drei Atemschutztrupps an dieser Übung teil, wobei sich der 2. und 3. Trupp dann in der Fahrzeughalle, vom Tisch weg, ausrüsteten.

2. Teil - Belastungsübung
Die erste Aufgabe bestand darin, mit je einem Schaummittelkanister ausgerüstet, einen Rundgang ums Feuerwehrhaus zu machen, und dazwischen einen Hindernisparcours zu absolvieren. Danach ging es für die Geräteträger wieder zurück in die Fahrzeughalle, wo sie mit den Kanistern unter dem LKW-A durchkrochen.

3. Teil - Menschenrettung
Zurück beim Gruppenkommandanten, erhielten die Trupps den Auftrag, eine Menschenrettung aus der Bücherei durchzuführen. Angenommen wurde, dass sich die Person in einem rauchfreien Bereich befindet, und mittels Brandfluchthaube durch das verrauchte Stiegenhaus begleitet werden muss.

4. Teil - Herstellen der Einsatzbereitschaft
Der jeweils nächste Trupp führte den Flaschenwechsel, sowie das Kurzprüfverfahren der Pressluftatmer durch. Da insgesamt drei Trupps in den Einsatz gingen, wurde auch der Umgang mit dem 2-Flaschen-System beübt.

Vorbereitet wurde die Übung vom Atemschutzbeauftragten, OBI Hannes Peheim, der sich mit der Leistung der Atemschutzgeräteträger sehr zufrieden zeigte.

Eingesetzt waren:
13 Mann


» » [Mehr Bilder]