Sa 01.07.2017   [ganztaegig]
Bereichsjugendbewerb
Bereichsfeuerwehrjugendleistungsbewerb und Bereichsfeuerwehrjugendbewerbsspiel in St. Johann bei Herberstein.
Sa 08.07.2017   [ganztaegig]
Landesjugendbewerb
47. Landesfeuerwehrjugendleistungsbewerb und 10. Landesfeuerwehrjugendbewerbsspiel in Judenburg.


















Branddienstleistungsprüfung
von OLM Christian Stark am 29. Mai 2017

Am Samstag, dem 27. Mai 2017, absolvierte die Feuerwehr Ebersdorf die Branddienstleistungsprüfung (BDLP) in den Stufen Bronze, ...
»»[Mehr Lesen]
Frühschoppen 2017
von OLM Christian Stark am 05. Juni 2017

Am Sonntag, dem 04. Juni 2017, fand der traditionelle Frühschoppen der Freiwilligen Feuerwehr Ebersdorf statt. Wie jedes ...
»»[Mehr Lesen]
Maschinistenübung
von HBI Jürgen Stark am 13. Juni 2017

Am Freitag, dem 09. Juni 2017, fand im Ortsteil Nörning eine Maschinistenübung statt. Thema war die Bedienung ...
»»[Mehr Lesen]
1. Frühjahrsübung

von HBI Jürgen Stark am 11. März 2017

Am Freitag, dem 10. März 2017, fand die 1. Frühjahrsübung des heurigen Jahres statt. Diese Monatsübung stand ganz unter dem Zeichen "Unwettereinsatz".

Die Feuerwehr als Einsatzorganisation wird mit vielen Einsatzszenarien konfrontiert. Zu den grundlegenden Aufgaben zählen die Bekämpfung von Bränden, Rettung von Menschen und Tieren bei Unfällen und Notständen, sowie die Bekämpfung von Elementarereignissen.

Letztere werden, vor allem durch die Klimaveränderung, immer häufiger. Aus diesem Grund haben sich die beiden Übungsvorbereiter, OFM Christoph Goger und HBI Jürgen Stark dazu entschlossen, diese Übung zum Thema Katastrophenabwehr zu organisieren.
Da dieses Thema aber sehr umfangreich ist, hat man sich entschlossen nur das Thema "Hochwasser" zu beüben.

Zu Beginn folgte am Bauhof eine kurze Einweisung über die Vorhaben der Übung. Unter anderem wurde über die Zutrittsmöglichkeit am Bauhof, und den Lagerplatz der Sandsäcke und des Sandes gesprochen.
Anschließend wurden die Möglichkeiten der Sandsackbefüllung und das Stapeln auf Paletten beübt.
Weiters wurde eine Menschenkette gebildet, um die Sandsäcke an ihren Bestimmungsort zu bringen und verlegen zu können.

Nach dem Abbau des Sandsackwalls wurde noch über die Sicherung von Türen und Öffnungen an Gebäuden, sowie über die Sicherung von Deichen durch Auflast mit Sandsäcken gesprochen.

Eingesetzt waren:
RLF-A 1000
LKW-A
MTF und
22 Mann


» » [Mehr Bilder]