Sa 20.01.2018   [ganztaegig]
Schitag Feuerwehr - Gemeinde
Gemeinsamer Schitag der Feuerwehr und der Gemeinde am Hauser Kaibling.
Fr 26.01.2018   [19.30 Uhr]
Ausschusssitzung
Sitzung des erweiterten Feuerwehrausschusses im Feuerwehrhaus.


















Stabs- und Kraftfahrübung
von OLM Christian Stark am 25. Novmember 2017

Am Freitag, dem 24. November 2017, wurde eine gemeinsame Übung für alle Funker und Kraftfahrer durchgeführt. Übungsannahme ...
»»[Mehr Lesen]
Glühwein, Tee und Kastanien
von OLM Christian Stark am 04. Dezember 2017

Am Sonntag, dem 03. Dezember 2017, fand vorm Feuerwehrhaus unsere Veranstaltung "Glühwein, Tee und Kastanien" statt. Zum ...
»»[Mehr Lesen]
ORF-Friedenslicht aus Bethlehem
von HBI Jürgen Stark am 24. Dezember 2017

Bereits zum 31. Mal leuchtet das Friedenslicht als Weihnachtsbrauch in nahezu 30 europäischen Ländern. Zum 21. Mal ...
»»[Mehr Lesen]
Abschnitts-MRAS-Übung

von OLM Christian Stark am 23. September 2017

Am Samstag, dem 23. September 2017, fand eine Abschnittsübung für Menschenrettung und Absturzsicherung (MRAS) statt. Übungsobjekt war der über 30 Meter hohe Kneipp-Bewegungsturm in Auffen, Gemeinde Hartl.

Die von Abschnitts-MRAS-Beauftragten, OLM d.F. Manuel Verban, vorbereitete Übung, stellte sich für die Kameraden aus Bad Waltersdorf, Ebersdorf, Sebersdorf, Wörth und Pinggau als sehr anspruchsvoll heraus. Nach einer kurzen Unterweisung und kurzer Knotenkunde wurden die teilnehmenden Kameraden in zwei Gruppen geteilt.

Eine Gruppe (Übungsleiter: Bereichs-MRAS-Beauftragter BI d.F. Markus Lang) begab sich auf das oberste Podest des Aussichtsturmes und baute drei Seilstrecken auf. Aufgabe war es, einen Kameraden (Seil 1) passiv mit einer Korbtrage (Seil 2) abzuseilen. Seil 3 war dabei die redundante Sicherung des Kameraden von oben. Im Anschluss seilten sich die Menschenretter noch aktiv vom Turm ab.

Die andere Gruppe (Übungsleiter: OLM d.F. Manuel Verban) baute auf einem Podest auf halber Höhe ebenfalls drei Seilstrecken und eine Umlenkrolle auf. Die dortige Aufgabe bestand darin, sich vom Boden aus einige Meter mittels zweier Reepschnüre und Prusikknoten aufzuseilen ("aufprusiken"), bis man zum 2. Seil mit Karabiner gelangt. Dort eingehängt, hatte man die Möglichkeit, das 1. Seil so umzubauen, dass man sich anschließend aktiv abseilen konnte. Das 3. Seil diente auch hier als redundante Sicherung von unten mittels Umlenkrolle.

Danach tauschten die Gruppen ihre Aufgabe. Nachdem alles versorgt wurde, konnte die Übung nach rund zwei Stunden abgeschlossen werden.

Von der Leistungsfähigkeit der insgesamt elf eingesetzten Menschenretter (darunter auch unser Kamerad OLM d.V. Christian Stark) überzeugten sich auch Bürgermeister Hermann Grassl, OBR Johann Hönigschnabl und ABI Siegfried Arbesleitner. Für eventuelle Notfälle wären zwei Mitglieder des Roten Kreuzes bereitgestanden.


» » [Mehr Bilder]