Sa 17.04.2021   [18.00 Uhr]
2. Atemschutzuebung
Atemschutzuebung "OEFAST". Jaehrlicher Leistungstest fuer Atemschutzgeraetetraeger.
Sa 24.04.2021   [18.00 Uhr]
3. Atemschutzuebung
Atemschutzuebung "OEFAST". Jaehrlicher Leistungstest fuer Atemschutzgeraetetraeger.


















Wissenstest in St. Lorenzen
von HLM Christian Stark am 18. Oktober 2020

Am Samstag, dem 17. Oktober 2020, fanden in St. Lorenzen am Wechsel der diesjährige Wissenstest, sowie das ...
»»[Mehr Lesen]
Erfolgreicher Abschluss der Grundausbildung
von HBI Jürgen Stark am 26. Oktober 2020

Am Samstag, dem 24. Oktober 2020, fand an der Feuerwehr- und Zivilschutzschule in Lebring ein weiterer Termin ...
»»[Mehr Lesen]
Nachwuchs für HFM Michael Mugitsch
von HLM Christian Stark am 04. Dezember 2020

Am Dienstag, dem 1. Dezember 2020, wurden unser Kamerad HFM Michael Mugitsch und seine Verena zum ersten ...
»»[Mehr Lesen]
Unwettereinsätze im Gemeindegebiet

von OLM Christian Stark am 01. August 2019

In den Abendstunden des 31. Juli 2019 zogen heftige Unwetter über weite Teile der Steiermark und des Bezirkes Hartberg-Fürstenfeld. Auch das Gemeindegebiet von Ebersdorf blieb von den Regenmassen nicht verschont, so wurde die FF Ebersdorf zu mehreren Einsätzen gerufen.

Alarmierung: Um 19.27 Uhr erfolgte von der Landesleitzentrale "Florian Steiermark" die Alarmierung mittels Sirene und SMS mit dem Alarmstichwort "T07 - Unwetter". Nach kurzer Zeit rückten RLF-A 1000 und LKW-A zum Einsatzort aus.

Verschmutzte Straße
Die FF Kaindorf alarmierte uns, da die L 412 im Bereich Atzlinger stark verschlammt war. Mittels Straßenwaschanlage des RLF-A 1000 konnte diese rasch gesäubert werden und somit ins Feuerwehrhaus eingerückt werden. Nachdem alle Gerätschaften versorgt waren und sich noch einige Kameraden im Feuerwehrhaus befanden, wurden wir per Funk zu einem Wohnhaus in Ebersdorf alarmiert.

Rückhaltebecken drohte überzugehen
Vor Ort zeigte sich, dass das am Grundstück befindliche Hochwasser-Rückhaltebecken überzugehen drohte. Dieses kann jedoch bei Bedarf über einen Schacht vor dem Haus abgelassen werden, dieser musste allerdings von uns mittels Tauchpumpe entlastet werden. Nachdem der Regen etwas nachgelassen, und sich die Lage entspannt hatte, rückte man zur nächsten Einsatzadresse aus.

Keller unter Wasser
Bei einem Wohnhaus in Dreihöf stand der Keller rund 30 Zentimeter unter Wasser. Mittels zweier Tauchpumpen konnte dieser in kürzester Zeit ausgepumpt und somit ins Feuerwehrhaus eingerückt werden.

Nachdem alle Gerätschaften gereinigt und versorgt waren, konnten wir uns gegen 23.00 Uhr wieder einsatzbereit melden.


Eingesetzt waren:
RLF-A 1000
LKW-A und
12 Mann

Weiters:
Bgm. Gerald Maier
Gemeindemitarbeiter

Bericht FF Kaindorf


» » [Mehr Bilder]